Über uns

"Wenn du liebst was du tust, wirst du nie wieder arbeiten müssen."

Hallo, 
ich bin Katrin und ich wohne zusammen mit meinem Mann, unseren drei Katern Bailey, Seeley und Marley sowie unserem Hund Cooper in Laudenbach am Main. 

COOPER`S CORNER habe ich mit viel Zeit und Liebe nach und nach auf- und ausgebaut. Eine gemütliche Atmosphäre war mir wichtig, eine in der man gerne berät oder sich beraten lässt und in der sich jung wie alt wohlfühlen. Zwar haben wir kein Riesensortiment, aber doch gut durchdacht und bestimmt für jeden was dabei. Bei einem gemütlichen Kaffee lässt es sich dann zwanglos über die neusten Hunde- und Katzengeschichten plaudern und lachen.  

BAILEY

Bailey wurde als 3jähriger Kater unkastriert im Tierheim abgegeben. Schon kurz danach zog er bei uns ein. Er ist sehr verschmust, fordernd und ein regelrechter Kontrollfreak. Er ist nicht ganz einfach zu händeln, zum Einen weil er eine Handaufzucht war und viel zu früh von Mutter und Geschwister getrennt wurde (bereits mit 8 Wochen, und somit ungenügend sozialisiert) und zum Anderen hat er seine ersten drei Jahre sehr isoliert gelebt (ohne jegliche Reize oder Kontakt zu Artgenossen). 

SEELEY

Seeley, unser kleiner spanischer Heißsporn, zog bei uns ein als er knapp ein Jahr alt war. Für ihn bin ich damals selbst nach Spanien geflogen um ihn abzuholen, eine Aktion die wohl nur echte Tierfreunde verstehen. Trotz Clickertraining und Leinengang im Freien war es für uns allerdings kaum möglich, seinem Temperament gerecht zu werden und so haben wir, wenn auch die Umstände etwas ungeplant waren, einen Spielkameraden dazugeholt - Marley.

MARLEY

Unser kleiner Wildfang Marley kam wohl als Stadtkind zur Welt. Er wurde das erste Mal gesichtet als er, gerade mal fünf Monate alt, sich scheu und ängstlich unter parkenden Autos verkroch oder wenn er flüchtend die große Hauptstraße überquerte. Abgemagert wie er war, ernährte er sich scheinbar von Müll- und Essensresten. Nachdem ein paar liebe Anwohner dort, selbst auch Katzeneltern, ihn mithilfe von Futter einfangen konnten und tierärztlich haben versorgen lassen, sollte er eigentlich ins Tierheim. Doch das Heim war zu diesem Zeitpunkt völlig überlastet und so landete er bei uns. Geplant waren eigentlich nur ein paar Tage, aber was soll ich sagen ...